ONLINE ZOLLANMELDUNG - SCHNELL UND UNKOMPLIZIERT

Ausfuhrzollanmeldung

Wir sind Ihr Vertreter:
Sie erteilen den Auftrag, wir bereiten die Export-Zollanmeldung vor
Als Export wird im Allgemeinen die Ausfuhr von Waren aus der Bundesrepublik bezeichnet. Zollrechtlich besonders relevant ist der Transit von Waren in Länder außerhalb der EU, da hierfür eine zolltechnische Abwicklung notwendig ist. Wahlweise führen Sie diese als Exporteur selbst durch oder erteilen uns als Vertreter den Auftrag, dies in Ihrem Namen zu tun.

Grundsätzlich gibt es dabei verschiedene Verfahrensarten: Bei der vorübergehenden Ausfuhr verlassen die Güter zwar die Union, allerdings mit dem Ziel der Wiedereinführung. Hier unterscheidet der Zoll wiederum zwischen dem internen Versand (von einem EU-Staat in einen anderen mit temporärem Transit durch Nicht-Unions-Länder) und der vorübergehenden Verwendung oder passiven Veredelung im Nicht-EU-Ausland. Bei der endgültigen Ausfuhr sind die Waren für den Verbleib außerhalb der EU bestimmt.

Es ist dazu jeweils eine Anmeldung bei der Ausfuhrzollstelle nötig. Dabei handelt es sich um die Stelle, die für Ihren Firmensitz beziehungsweise den Ort der Warenverpackung oder -verladung zuständig ist. Als Ihr Vertreter gestellen wir dazu die Fracht und legen die notwendigen Unterlagen vor, zudem übernehmen wir die Zollanmeldung für Sie. Eventuell findet nun eine Warenbeschau statt. Auf dem Transportweg bringen wir die Fracht dann zur Ausgangszollstelle (am Grenzort), wo eine zweite Prüfung stattfindet. Uns bleibt noch, den Alternativ-Ausgangsvermerk bzw. Alternativnachweis für Umsatzsteuerzwecke an Sie weiterzuleiten und die Ware zum Empfänger zu befördern.

Mehr über die Ausfuhranmeldung erfahren
Einfuhrzollanmeldung
Ausfuhrzollanmeldung
ONLINE ZOLLANMELDUNG - SCHNELL UND UNKOMPLIZIERT
Als Export wird im Allgemeinen die Ausfuhr von Waren aus der Bundesrepublik bezeichnet. Zollrechtlich besonders relevant ist der Transit von Waren in Länder außerhalb der EU, da hierfür eine zolltechnische Abwicklung notwendig ist. Wahlweise führen Sie diese als Exporteur selbst durch oder erteilen uns als Vertreter den Auftrag, dies in Ihrem Namen zu tun.

Grundsätzlich gibt es dabei verschiedene Verfahrensarten: Bei der vorübergehenden Ausfuhr verlassen die Güter zwar die Union, allerdings mit dem Ziel der Wiedereinführung. Hier unterscheidet der Zoll wiederum zwischen dem internen Versand (von einem EU-Staat in einen anderen mit temporärem Transit durch Nicht-Unions-Länder) und der vorübergehenden Verwendung oder passiven Veredelung im Nicht-EU-Ausland. Bei der endgültigen Ausfuhr sind die Waren für den Verbleib außerhalb der EU bestimmt.

Es ist dazu jeweils eine Anmeldung bei der Ausfuhrzollstelle nötig. Dabei handelt es sich um die Stelle, die für Ihren Firmensitz beziehungsweise den Ort der Warenverpackung oder -verladung zuständig ist. Als Ihr Vertreter gestellen wir dazu die Fracht und legen die notwendigen Unterlagen vor, zudem übernehmen wir die Zollanmeldung für Sie. Eventuell findet nun eine Warenbeschau statt. Auf dem Transportweg bringen wir die Fracht dann zur Ausgangszollstelle (am Grenzort), wo eine zweite Prüfung stattfindet. Uns bleibt noch, den Alternativ-Ausgangsvermerk bzw. Alternativnachweis für Umsatzsteuerzwecke an Sie weiterzuleiten und die Ware zum Empfänger zu befördern.

Mehr über die Ausfuhranmeldung erfahren.
Ablauf der Ausfuhrzollanmeldung
1
Beauftragung
Sie beauftragen die Zollanmeldung online und übersenden uns die dafür notwendigen Unterlagen.
2
Ausfuhrzollanmeldung
Ausfuhrzollanmeldung MRN: Wir erstellen die Anmeldung zur Ausfuhr und übermitteln Ihnen die MRN (Arbeitsnummer). Daraufhin beschaut der Zoll die Ware entweder bei Ihnen oder im Rahmen einer Vorführung an der Zollstelle.
3
Überprüfung durch den Zollamt
Die Prüfung durch die Behörde bedeutet eine Kontrolle der Anmeldung und die Sichtung der zugehörigen Ausfuhrdokumente. Nach erfolgreichem Abschluss stellt das Zollamt das Ausfuhrbegleitdokument aus und überlässt die Waren zur Ausfuhr.
4
An der Grenzzollstelle
Wir oder Sie transportieren die Ware zum Grenzort und legen dort das ABD vor. Die Behörde prüft, ob die Fracht mit den Dokumenten übereinstimmt. Mit der Überlassung ist das Ausfuhr erfolgreich abgeschlossen. Den Ausgangsvermerk leiten wir an Sie weiter.
Ablauf der Ausfuhrzollanmeldung
1
Beauftragung
Sie beauftragen die Zollanmeldung online und übersenden uns die dafür notwendigen Unterlagen.
2
Ausfuhrzollanmeldung
Ausfuhrzollanmeldung MRN: Wir erstellen die Anmeldung zur Ausfuhr und übermitteln Ihnen die MRN (Arbeitsnummer). Daraufhin beschaut der Zoll die Ware entweder bei Ihnen oder im Rahmen einer Vorführung an der Zollstelle.
3
Überprüfung durch den Zollamt
Die Prüfung durch die Behörde bedeutet eine Kontrolle der Anmeldung und die Sichtung der zugehörigen Ausfuhrdokumente. Nach erfolgreichem Abschluss stellt das Zollamt das Ausfuhrbegleitdokument aus und überlässt die Waren zur Ausfuhr.
4
An der Grenzzollstelle
Wir oder Sie transportieren die Ware zum Grenzort und legen dort das ABD vor. Die Behörde prüft, ob die Fracht mit den Dokumenten übereinstimmt. Mit der Überlassung ist das Ausfuhr erfolgreich abgeschlossen. Den Ausgangsvermerk leiten wir an Sie weiter.
Export-Ausfuhrzollanmeldung online
Beauftragen Sie uns jetzt mit der Durchführung Ihrer Zollabwicklung für Export ins Drittland aus Deutschland.
Export-Ausfuhrzollanmeldung online
Beauftragen Sie uns jetzt mit der Durchführung Ihrer Zollabwicklung für Export ins Drittland aus Deutschland.
Die Ausfuhr im Überblick

Das sollten Sie über die Ausfuhr von Waren wissen

Ausfuhranmeldung beim Zoll: die Grundlagen
Eine Ausfuhranmeldung für den Export von Gütern aus Deutschland in Drittländer ist Pflicht, wenn der Warenwert 1000 Euro oder das Gewicht 1000 kg übersteigt. Die Anmeldung kann der Exporteur (Sie) entweder selbst durchführen oder diese Aufgabe an einen Vertreter (an uns) delegieren. Grundsätzlich steht für Export-Anmeldungen beim Zoll das elektronische ATLAS-Verfahren zur Verfügung.

Voraussetzung für eine Warenausfuhr ist die EORI-Nummer. Als Exporteur erhalten Sie diese bei der Generalzolldirektion in Dresden (Stammdatenmanagement). Die Nummer muss im Rahmen der Anmeldung beim Zoll angegeben werden und ist somit für Genehmigungen zur Ausfuhr unerlässlich. Sie dient in diesem Zusammenhang als Identifikationsnummer für das Unternehmen. Nach der ersten Beantragung gilt die Nummer für alle weiteren zollrechtlichen Verfahren, die der Betrieb anstrebt.

Damit Sie oder wir eine spezifische Ware anmelden können, ist außerdem die sogenannte Zolltarifnummer nötig. Sie dient dazu, die Höhe der bei der Ausfuhr fälligen Abgaben zu ermitteln. Die Einteilung ist bundesweit geregelt: Sie können sie dem Warenverzeichnis für Außenhandelsstatistik entnehmen. Darin sind alle möglichen Frachtgüter kategorisiert. Hinweis: Je nach Zolltarifnummer sind eventuell weitere Formalitäten nötig, um die Ware exportieren zu dürfen.
Jetzt Export-Zollanmeldung für 129€ online beauftragen

Ablauf des Abfertigungsverfahrens

So läuft das Abfertigungsverfahren
Im Normalfall handelt es sich bei der Abfertigung Ihrer Exportgüter beim Zoll um ein zweistufiges Verfahren:

Im ersten Schritt eröffnet die Ausfuhrzollstelle das Verfahren. In diesem Zusammenhang führt der Exporteur oder dessen Vertreter die Ware bei der Behörde vor. Auf Antrag ist es auch möglich, dass die Beschau durch einen Zollbeamten direkt beim Versender vor Ort stattfindet. Zusätzlich muss eine Export-Anmeldung über das elektronische ATLAS-System erstellt werden, die dann vom Zoll geprüft wird. Danach erstellt die Behörde das Ausfuhrbegleitdokument und überlässt die Waren für den Export.

Der zweite Schritt findet an der Ausgangszollstelle (am Grenzort) statt. Diese kontrolliert, ob die Lieferung mit dem Ausfuhrbegleitdokument übereinstimmt. Nach erfolgreichem Abschluss der Prüfung gibt der Zoll die Waren zum Ausgang frei. Damit ist das Ausfuhrverfahren abgeschlossen. Der Ausgangsvermerk bestätigt, dass die Ware aus der EU ausgeführt wurde. Dieses Dokument dient zugleich als Beleg für die umsatzsteuerfreie Ausfuhrlieferung.

In vielen Fällen gibt es die Möglichkeit, das Normalverfahren durch ein vereinfachtes Zollverfahren zu ersetzen. Das soll den gesamten Ablauf erleichtern. Konkrete Vorgaben dazu liefern das Zollrecht und die zollrechtlichen Bestimmungen.


Welche Ausfuhrzollstelle ist zuständig?

Für Ausfuhranmeldungen ist die Ausfuhrzollstelle zuständig, in deren Gebiet der Sitz des Exporteurs fällt beziehungsweise in deren Bezirk die Ware verpackt oder verladen wird. Hinweis: Logistische Leistungen wie das Einladen in Container oder das Befestigen der Güter auf Paletten werden nicht als Verladen gewertet. Gleiches gilt für beförderungsbedingte Umladungen. Darunter fallen zum Beispiel das Verladen im Rahmen eines Sammelgutverkehrs zur Ausfuhr von Fracht in ein Drittland und die Verbringung in ein Speditionslager.

Aber wie ist die Regelung, wenn zum Zeitpunkt, an dem die Ware eingelagert wird, der Empfänger oder die zu liefernde Menge noch nicht bekannt ist? Dann kann der Exporteur die Anmeldung der Ausfuhr bei der für den Lagerhalter zuständigen Zollstelle vornehmen. Hinweis: Wenn nur das Export-Datum noch nicht feststeht und die Ware deshalb in einem Zwischenlager verwahrt wird, greift diese Regelung nicht.
Hiervon gibt es eine Ausnahme. Sie betrifft Handelsfirmen, die kein eigenes Lager betreiben. Sie dürfen die Anmeldung bei der Zollstelle vornehmen, die am Sitz des Lagerhalters zuständig ist. Allerdings gelten dafür besondere Voraussetzungen: Die Fracht muss für die Ausfuhr bereits fertig verpackt sein und das Lager verlassen können.

Jetzt Export-Zollanmeldung online beauftragen

Beauftragen Sie uns mit der Ausfuhrzollanmeldung für 129EUR zzgl. MwSt (bis 3 Zolltarifnummer, +5EUR je weitere Zolltarifnummer). Bitte lesen Sie unsere nachfolgend angeführten AGB aufmerksam durch.
MARTIN Internationale Spedition GmbH
MARTIN Internationale Spedition GmbH
Ihre Email
Wir arbeiten mit Gesellschaften sowie Einzelunternehmer und Privatpersonen
Anmelder
Komplette Adresse: Firma | Straße | PLZ | Ort | EORI-Nummer (falls vorhanden)
Ihre Kontaktdaten
(Fr./Hr.) Name, Telefon
Zuständiger Zollamt
Zuständiger Zollamt in der Nähe des Absenders
Dokumente hochladen
Hier können Sie die Dokumente hochladen:- Handelsrechnungen,- Lieferscheine,- CMR-Frachtbriefe,- T1 / EUR1- Warenbeschreibung, etc..
Hiermit beauftragen und bevollmächtigen wir bis auf Widerruf die MARTIN Internationale Spedition & Handelsgesellschaft GmbH die Exportsendungen in unserem Namen zollamtlich abzufertigen.
Die Bearbeitung der Zollanmeldung kann bis zu 2 Tage in Anspruch nehmen.
Ihr Kontakt zu uns
Melden Sie sich gerne – wir beantworten Ihre Anfrage jederzeit.
E-mail
Name
Telefon
Ihre Nachricht
Bei der Transportanfrage bitte Ladestelle (Ort/Land), Entladestelle (Ort/Land), Volumen, Gewichte, Anzahl von Paletten, Paketen etc. angeben. Falls die Zustellung mit Zollabwicklung erwünscht geben Sie Warenwert an und die Warenbeschreibung.